Aktuelles

Erfahren Sie hier aktuelle Themen aus den Pflegeheimen des DRK Oberhausen.


DRK Seniorenresidenz Grenzstraße: Ein Jahr nach der Eröffnung

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflege am 12.05. hatte das DRK in den Saal der Seniorenresidenz auf der Grenzstraße zu Sekt und Kuchen eingeladen. Zusammen mit Mitarbeitern, Angehörigen und Bewohnern erinnerten sich Einrichtungsleiter Thorsten Cech, Pflegedienstleiterin Renata Kobrin und Vanessa Petzold, Leiterin des Sozialen Dienstes der Seniorenresidenz, an die Eröffnung der der Pflegeeinrichtung auf der Grenzstraße vor einem Jahr. Gleichzeitig würdigte Thorsten Cech die Leistung der Mitarbeiter im ersten Betriebsjahr der Seniorenresidenz. "In einem Startjahr ist nicht alles immer einfach. Dennoch ist es mithilfe eines starken Teams gelungen, Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern. Unser Herzensanliegen ist es, den Bewohnern unserer Einrichtungen eine maßgeschneiderte und selbstbestimmte Hilfe zu ermöglichen. Gleichzeitig bedanken wir uns natürlich auch bei unseren Bewohnern, Angehörigen und Anwohnern, die viel Verständnis für die Arbeiten an und in unserem Haus aufgebracht haben.", so Thorsten Cech.


                         

                

DRK dankt Mitarbeitern!

Im Rahmen eines Mitarbeiterfrühstücks am heutigen Morgen bedankten sich Geschäftsführerin Andrea Farnschläder und Einrichtungsleiter Thorsten Cech für den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiter im ersten Jahr nach der Eröffnung der Seniorenresidenz auf der Grenzstraße. "Es ist schön zu sehen, was wir bereits geschafft haben. Ich freue mich jetzt zusammen mit Ihnen in das zweite Jahr der Seniorenresidenz zu starten!", sagte Thorsten Cech in seiner kurzen Ansprache.


30.04.2018 // Christian Kröll ist neuer Verwaltungsleiter in der DRK-Geschäftsstelle

Zum 01. April hat der 39-jährige Bottroper seine Tätigkeit als Verwaltungsleiter in der DRK-Geschäftsstelle aufgenommen und übernimmt damit das Aufgabenfeld unseres bisherigen Verwaltungsleiters Achim Budnick. Für seine berufliche Veränderung wünschen wir Herrn Budnick alles Gute und bedanken uns gleichzeitig für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Mit der Einstellung von Herrn Christian Kröll ist es gelungen einen fachlich versierten und innovativen Verwaltungsleiter für das DRK Oberhausen zu gewinnen. Gebürtig stammt Herr Kröll aus Essen. Zuvor war der verheiratete Familienvater beim Malteser Hilfsdienst tätig. Für seine Aufgabe beim DRK bringt Herr Kröll vielseitige Qualifikationen wie die des Betriebswirts, Qualitätsmanagers, Datenschutzbeauftragten, Ausbilders und Einrichtungsleiters mit.

Sie erreichen Herrn Kröll wie folgt:

Büro EG 03 Geschäftsstelle, Telefon: 0208/85900-19, E-Mail: christian.kroell@drk-ob.de

Wir freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Christian Kröll und wünschen ihm für seinen Start beim DRK Oberhausen alles Gute!


06.03.2018 // Umbau- und Modernisierungsarbeiten im Martha-Grillo sind gestartet

Das Baustellenschild hängt, der Kran ist aufgestellt, die Bauarbeiter sind da. Somit ist es nun offiziell: Die Modernisierungs- und Umbauarbeiten im Martha-Grillo-Seniorenzentrum sind gestartet.
Das Martha-Grillo wird zu einer modernen Einrichtung mit wegweisendem Pflegekonzept. So wird es nach geplanter Fertigstellung des Umbaus folgende fünf verschiedene Pflege- bzw. Wohnformen geben: Vollstationäre Pflege, solitäre Kurzzeitpflege, Tagespflege, betreutes Wohnen und ein Wohngruppenmodell inkl. ambulantem Service. Außerdem wird durch die Neuanlage des Gartenbereiches ein Sinnesgarten für die Bewohner*innen entstehen.
Neben der Neuausrichtung der Pflege wird das Martha-Grillo zu einem "Lebenszentrum". Alle Tätigkeitsfelder des DRK Oberhausen werden an einem Ort gebündelt, sodass zukünftig u.a. Pflege, Verwaltung, Geschäftsstelle, Aus- und Fortbildung, unsere Einsatzzentrale, die Quartiersarbeit und auch das Ehrenamt unter einem Dach zu finden sind.
Nach einer intensiven Vorbereitungszeit sind die Umbaumaßnahmen für das DRK Oberhausen ein großer und wichtiger Schritt in die Zukunft.


24.01.2018 // Demenzcafé „Vergiss mich nicht“

Das niederschwellige und kostenfreie Angebot des DRK bietet Oberhausener Senioren*innen die Möglichkeit in geschützter und sicherer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen schöne Stunden zu verbringen. Von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr wird neben dem gemeinsamen Kaffeetrinken ein Unterhaltungsprogramm in Form von Gesellschaftsspielen, Vorlesen, Singen, motorischen Bewegungsübungen uvm. angeboten. Grundsätzlich richtet sich die Gestaltung der Nachmittage nach den Fähigkeiten, Bedürfnissen und Interessen der unterschiedlichen Menschen. Dabei werden die Senioren*innen durch freiwillige und ehrenamtliche Helfer*innen unter pflegefachlicher Anleitung betreut.

Eine Unterstützung für pflegende Angehörige

Das regelmäßig stattfindende Angebot soll pflegenden Angehörigen eine Erleichterung ihres Alltags sein und ermöglichen zu festen und planbaren Zeiten Freiraum für die Erledigung persönlicher Angelegenheiten zu finden.

Was, wo, wann?

Demenzcafé „Vergiss mich nicht“ des DRK Oberhausen

Martha-Grillo-Seniorenzentrum, Gustavstraße 98-100, 46049 Oberhausen

Jeder erste und dritte Mittwoch im Monat von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr (Wichtig: Die Teilnahme am Demenzcafé ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich!)

Anmeldung und Information

Sie interessieren sich für die Teilnahme am Demenzcafé oder würden gerne Ihre*n Angehörige*n dafür anmelden? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! Melden Sie sich bitte bei Sabine Dominik-Tinnefeld unter 0208/85900-41 oder per E-Mail an sabine.dominik-tinnefeld@drk-ob.de


18.01.2018 / Irmgard Wetterich feiert 95. Geburtstag

Irmgard Wetterich, Bewohnerin des Martha-Grillo-Seniorenzentrums, feiert heute ihren 95. Geburtstag. Im Kreise ihrer Liebsten lässt sie sich einen wunderbaren Tag bereiten.

Der Abgeordnete der Stadt Oberhausen, der ihr im Namen der Stadt herzlich zum Geburtstag gratulieren wollte, musste aufgrund des schlechten Wetters seinen Besuch auf den Folgetag verlegen.

Wir wünschen Frau Wetterich alles erdenklich Gute, Glück und vor allen Dingen Gesundheit für ihr neues Lebensjahr.

 

 


08.11.2017 / Fit in Erster Hilfe mit der Generation 50+

Treten spezielle Notfälle ein, ist schnelles Handeln erforderlich. Nicht selten können dadurch Menschenleben gerettet werden. Jedoch fällt es vielen Menschen in unvorhersehbaren Situationen schwer, die richtigen Maßnahmen im Notfall anzuwenden. Manchmal ist der letzte Erste Hilfe Kurs einfach zu lange her, manchmal befinden sich betroffene Menschen aber auch in einem Schockzustand, weshalb ungeübte Maßnahmen nicht abrufbar sind.

„Diesen Fällen wollen wir vorbeugen. Speziell lebensälteren Menschen wollen wir helfen, sich auf den Ernstfall vorzubereiten. Der Umfang des Erste Hilfe Kurses für Seniorinnen und Senioren ist mit nur 180 Unterrichtsminuten kompakter gestaltet als unsere übrigen Kurse. Damit gehen wir auf die Bedürfnisse der Generation 50+ ein.“, so der Leiter der Aktiven Dienste, Martin Götzke.

Chronische Krankheiten wie Diabetes oder Bluthochdruck können einen Schlaganfall oder Herzinfarkt auslösen

Mit Praxisbeispielen z.B. zu akuten Erkrankungen, Unfällen oder Herzstillstand erfahren die Kursteilnehmer, wie in bestimmten Situationen gehandelt wird. Praktische Übungen und der Austausch im Unterricht festigen das Gelernte.

„An den Kursen können alle interessierten Menschen im Alter ab 50 Jahren teilnehmen. Des Weiteren richtet sich das Kursangebot aber auch u.a. an pflegende Angehörige und Hausnotruf-Teilnehmer.“, ergänzt der Geschäftsführende Vorstand des DRK Oberhausen, Andrea Farnschläder.

Die ersten beiden Kurse finden am 20. November und am 27. November jeweils von 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr in der DRK Seniorenresidenz Grenzstraße, Grenzstraße 32, 46045 Oberhausen statt.

Die Kursgebühr beträgt 20,00 EURO. Fördermitgliedern des DRK Oberhausen wird ein Rabatt auf die Kursgebühr in Höhe von 50% gewährt. Fördermitglied werden Sie beim DRK schon ab einem monatlichen Beitrag in Höhe von nur 2,50 EURO (alle Vorteile und den Mitgliedsantrag finden Sie online unter www.drk-ob.de).

Die Anmeldung zu den Kursen kann per E-Mail an ausbildung@drk-ob.de oder per Telefon unter 0208/85900-37 erfolgen.

Fragen beantworten die DRK-Mitarbeiter gerne unter der Rufnummer: 0208/85900-37


27.09.2017 // Zissi & Will Boms feiern Platinhochzeit

Es ist ein außergewöhnliches Jubiläum, das Zissi und Will Boms gestern im Martha-Grillo-Seniorenzentrum feierten: Platinhochzeit. Gestern genau vor 70 Jahren gaben sie sich in der St. Katharina-Kirche in Lirich das Jawort. Beim Tanzen in der Gaststätte "Klein" in Lirich lernten sie sich kennen. Insgesamt kennen sie sich schon fast 80 Jahre.

"Das größte Glück unserer Ehe sind unsere beiden Söhne", sagten Zissi und Will Boms gestern bei ihrer kleinen Feier im engsten Familienkreis.
Anlässlich dieses ganz besonderen Tages gab es sogar eine wunderschöne Hochzeitstorte.

Wir gratulieren herzlich zu diesem ganz besonderen Jubiläum und wünschen alles erdenklich Gute sowie viel Gesundheit und Glück für die Zukunft!


22.09.2017 // Thorsten Cech ist neuer Leiter der DRK-Pflegeeinrichtungen

Damit übernimmt Thorsten Cech die Verantwortung für die insgesamt knapp 250 Pflegeplätze in den Pflegeeinrichtungen.

Der aus Issum stammende gelernte examinierte Altenpfleger bringt mit einer Fachweiterbildung zum Pflegedienstleiter und mit der Qualifikation zur Heimleitung alle Voraussetzungen für seine neue Aufgabe beim DRK Oberhausen mit. Entsprechende Fachkenntnisse sammelte der 53-jährige in verschiedenen Führungspositionen. Zuletzt war er in einer Pflegeeinrichtung im niederrheinischen Mönchengladbach als stellvertretender Einrichtungsleiter und Pflegedienstleiter tätig.

Zum Einstieg in seine neue Tätigkeit wird sich Thorsten Cech bereits großen Herausforderungen stellen. Ab Oktober wird mit dem Abriss des alten Schulgebäudes auf der Wernerstraße begonnen. Noch im November soll der erste Spatenstich für den Neubau einer DRK-Seniorenresidenz auf der Wernerstraße gesetzt werden. Fast parallel werden dann die Umbauarbeiten im bestehenden Martha-Grillo-Seniorenzentrum starten, welches gemäß Wohn- und Teilhabegesetz (WTG) für die Oberhausener Seniorinnen und Senioren im Bestand umgebaut und modernisiert wird. Mit der im Mai eröffneten Seniorenresidenz auf der Grenzstraße hat das DRK Oberhausen bereits eine Vorzeigeeinrichtung, in der sich die Bewohnerinnen und Bewohner wohlfühlen, geschaffen. „Ich freue mich auf meine Aufgaben als Leiter der DRK-Pflegeheime in Oberhausen und sehe gleichzeitig gespannt den weiteren Veränderungen im Pflegebereich entgegen. Es bewegt sich wirklich viel beim DRK in Oberhausen und es ist toll an dieser Entwicklung teilhaben zu können.“, sagt Thorsten Cech.


18.09.2017 // Blutspendeevent mit Rot-Weiß Oberhausen

Im Fußball rettet man das eigene Tor schon mal mit einer “Blutgrätsche“ – beim Blutspenden  rettet man mit einer Blutspende oftmals Leben. In Oberhausen verbinden sich jetzt Fußball und Blutspende – Rot-Weiß Oberhausen unterstützt das Deutsche Rote Kreuz beim Blutspende-Monatstermin in Sterkrade. Auf dem Termin

in Oberhausen-Sterkrade
am Montag, 25. September 2017
von 15:00 - 19:00 Uhr
Pfarrei Liebfrauen, Roßbachstr. 41

werden unter allen Blutspendewilligen 2x2 VIP-Karten des RWO für das Heimspiel gegen den KFC Uerdingen verlost. Außerdem gibt es auf dem Blutspendetermin eine Autogrammstunde mit Spielern des RWO.

Gleichfalls haben Sie an diesem Tag die Möglichkeit sich typisieren zu lassen.

Blut spenden kann jeder ab 18. Jahren, Neuspender bis zum 68. Geburtstag. Zur Blutspende muss immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen.


15.09.2017 // DRK Oberhausen: Quartiersentwicklung in Alstaden

Demographischer Wandel, neue Lebensweisen, veränderte Infrastrukturen: Faktoren die neue Ideen, ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl und Miteinander sowie Kooperationen und Partnerschaften erfordern. Diesen Herausforderungen stellt sich das DRK Oberhausen im Quartier Oberhausen-Alstaden.

Rund um die im Mai eröffnete DRK Seniorenresidenz auf der Grenzstraße erarbeitet Quartiersentwicklerin Vera Höger seit Anfang Juli Konzepte und gestaltet deren Umsetzung, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, sie miteinander zu vernetzen, vorhandene Netzwerke zu nutzen und neue Netzwerke zu erarbeiten.

Jörg Fischer, Leiter der Wohlfahrts- und Sozialarbeit, sieht in dem neuen Tätigkeitsbereich für die Bürgerinnen und Bürger im Quartier einen klaren Gewinn: „Die Bürger profitieren von unseren Netzwerken, sie profitieren von bestehendem Wissen und vor allem sehen sie, dass in ihrem Quartier etwas für sie getan wird. Wir erarbeiten Angebote, die für verschiedene Zielgruppen in ihrem Alltag einen Mehrwehrt bringen. Wir öffnen die Türen für die Menschen, wir bringen Menschen zusammen und wir informieren Menschen.“.

Gestartet wird das Quartiersangebot im Oktober mit einer Vortragsreihe. DRK-Quartiersentwicklerin und Rechtsanwältin, Vera Höger, informiert mit ihrem fachlichen Hintergrundwissen zu alltagsrelevanten Themen, die für verschiedene Altersgruppen von Bedeutung sind.

Zu folgenden Vorträgen lädt das DRK Oberhausen Bürgerinnen und Bürger herzlich in die DRK Seniorenresidenz auf der Grenzstraße 32 in 46045 Oberhausen ein:

-       05.10.2017, 14:30 Uhr: Patientenverfügung – Wie bestimme ich, was medizinisch unternommen werden soll, wenn ich entscheidungsunfähig bin? Wie stelle ich sicher, dass nach meinem Willen gehandelt wird und nicht andere für mich entscheiden müssen?

-       19.10.2017, 14:30 Uhr: Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung – Was kann ich im Wege der Vorsorgevollmacht für welche Lebenssituation regeln? Kann ich durch Betreuungsverfügung bestimmen, wer im Zweifel meine Betreuung übernimmt und wird sich das Gericht daran halten? Wie kann ich optimal sicherstellen, dass meine Interessen in meinem Sinne vertreten werden, wenn ich selbst dazu nicht mehr oder nicht mehr vollumfänglich in der Lage bin?

-       02.11.2017, 14:30 Uhr: Testament und Todesfall – Wie errichte ich ein rechtlich anerkanntes Testament und was haben wir in Zeiten der Digitalisierung zu beachten? Neue Herausforderungen bilden unsere virtuellen Räume, Passwörter und Accounts. Wer soll darauf zugreifen können und in welcher Weise? Was ist im Todesfall zu beachten und wo finde ich Unterstützung?

Weitere Themen werden noch bekannt gegeben. Das Angebot richtet sich an die Bewohnerinnen und Bewohner im Quartier Alstaden, Styrum und Alt-Oberhausen.

Auch wenn das Jahr 2017 noch nicht vorbei ist, laufen in der Quartiersentwicklung die Vorbereitungen für das nächste Jahr. In 2018 sind Veranstaltungen mit kompetenten Oberhausener Partnern wie der Verbraucherzentrale, der Kriminalpolizei sowie mit dem Stadtsportbund geplant. Weitere Informationen folgen!

 

Haben Sie Fragen zu diesem Angebot oder wünschen nähere Informationen? Quartiersentwicklerin, Vera Höger, steht Ihnen unter der Rufnummer 0151-55166434 oder unter vera.hoeger@drk-ob.de gerne zur Verfügung.


10.08.2017 // Sicherheit wird hier groß geschrieben: Defibrillatoren für Einrichtungen des DRK Oberhausen

Kammerflimmern/ Plötzlicher Herztod – Wissen Sie, was zu tun ist?

In dieser Woche wurden 19 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der DRK Seniorenresidenz Grenzstraße im Umgang mit einem Automatisierter Externen Defibrillator (AED) geschult. Damit wissen nun insgesamt über 100 DRK-Mitarbeiter aus der Geschäftsstelle, dem Martha-Grillo-Seniorenzentrum, dem August-Wieshoff-Seniorenzentrum und der Seniorenresidenz Grenzstraße, was beim Plötzlichen Herztod zu tun ist.

„Und dies nicht ohne Grund, denn im Notfall kann ein Defibrillator Leben retten! Ohne sofortige Hilfe führt der Plötzliche Herztod innerhalb weniger Minuten zum Tode. Je Minute sinkt die Überlebenswahrscheinlichkeit um 10% - über 100.000 Menschen sterben in Deutschland jährlich am Plötzlichen Herztod! Eine dramatische Zahl.“, so der Leiter der Aktiven Dienste, Martin Götzke.

Das DRK Oberhausen hat dies zum Anlass genommen, alle DRK-Einrichtungen mit Defibrillatoren auszustatten, die im Notfall Mitarbeitern, Bewohnern, Angehörigen, Gästen oder auch Passanten das Leben retten können. Damit zählen die Einrichtungen des DRK zu den derzeit nur wenigen öffentlich zugänglichen Einrichtungen in Oberhausen, die Defibrillatoren für die Herz-Lungen-Wiederbelebung zur Verfügung stellen.

Auch im Sanitätswachdienst bei Veranstaltungen gehört ein Defibrillator zur Grundausstattung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Somit können wir auch außerhalb unserer Einrichtungen Oberhausener Bürgerinnen und Bürgern Sicherheit geben und im Notfall Leben retten.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir damit allen Mitarbeitern, Bewohnern, Angehörigen, Gästen sowie der Oberhausener Bevölkerung in unseren Räumlichkeiten sowie bei den von uns sanitätsdienstlich betreuten Veranstaltungen ein stückweit mehr Sicherheit bieten und im Notfall Leben retten können.“, so der geschäftsführende Vorstand des DRK Oberhausen, Andrea Farnschläder.


07.08.2017 // Gemeinsam mehr erreichen: DRK Pflegeheime kooperieren mit Ambulantem Hospiz Oberhausen e.V.

Mit Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen den Pflegeheimen des DRK Oberhausen und dem Ambulanten Hospiz Oberhausen e.V., weitet das DRK Oberhausen den Service für seine Bewohnerinnen und Bewohner aus. So erfahren schwerstkranke und sterbende Menschen in ihrer letzten Lebensphase eine würdige Begleitung, bei der die medizinischen, psychosozialen, pflegerischen und spirituellen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner berücksichtigt werden.

Natürlich wird darüber hinaus den individuellen Wünschen der Menschen in dieser Phase Beachtung geschenkt und diese, sofern sie realisierbar sind, umgesetzt.

Da der Tod genau wie die Geburt Bestandteil unseres Lebens ist, sollen den Menschen ein würdevolles Sterben ermöglicht werden. Gemäß dem Hospiz- und Palliativgesetz und der Rahmenvereinbarung nach § 39a Abs. 2 SGB V ist die Kooperation auch ein Zeichen einer vernetzten Versorgungsstruktur. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ambulanten Hospizes Oberhausen e.V. arbeiten hier eng vernetzt mit dem Pflegepersonal in den Pflegeheimen des DRK Oberhausen zusammen.

Zum ersten August startete die Kooperation zwischen den Pflegeheimen des DRK Oberhausen, DRK-Seniorenresidenz Grenzstraße, August-Wieshoff-Seniorenzentrum und Martha-Grillo-Seniorenzentrum gemeinsam mit dem Ambulanten Hospiz  Oberhausen e.V..

Der Geschäftsführende Vorstand des DRK Oberhausen, Andrea Farnschläder und der erste Vorsitzende des Ambulantes Hospizes, Prof. Dr. Claus Niederau, freuen sich sehr über die gemeinsamen positiven  Gespräche und die zukünftige vernetzte Zusammenarbeit.

Fragen zu diesem Angebot richten Sie bitte an die Leiterin des Sozialen Dienstes vom DRK Oberhausen, Sabine Dominik-Tinnefeld, 0208/85900-41 oder sozialdienst@drk-ob.de